20. Oktober 2016
Mein Praktikum bei Dierkes Partner

Warum eigentlich Hamburg? Diese Frage wurde mir zu Beginn meines elfwöchigen Praktikums bei Dierkes Partner des Öfteren gestellt.

Hintergrund: Mein Name ist Sören Dieckmeyer, ich bin 23 Jahre alt und studiere Steuern und Wirtschaftsprüfung (B.A.) an der Hochschule Niederrhein. Ich komme also aus NRW; genauer gesagt aus Kempen, rund 400 Kilometer entfernt von Hamburg.

Mir fiel es nicht schwer auf diese Frage zu antworten, weil Hamburg total viele Argumente hat, die für sich sprechen. Tolle Innenstadt, Hafennähe, immer ein Lüftchen um die Nase und die norddeutsche Art der Bewohner…

Ich durfte den Bereich der Wirtschaftsprüfung bei Dierkes Partner unterstützen. Da ich mitten im Sommer mein Praktikum absolviert habe und in dieser Zeit in der Wirtschaftsprüfung eher die „Saure-Gurken-Phase“ angesagt ist, habe ich zusätzlich einen Einblick in die Steuerberatung bekommen. Denn die Mitarbeiter im Bereich Wirtschaftsprüfung beraten den Mandanten auf ganzer Linie. Ganzheitliche Beratung wird bei Dierkes Partner groß geschrieben! Das war wiederum für mich neu, da ich vor dem Praktikum knappe zwei Jahre bei einer der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften als Werkstudent in Düsseldorf angestellt war und ich dort nur mit strikt getrennten Abteilungen Erfahrungen gemacht habe.

Mein Tätigkeitsfeld war bei Dierkes Partner, bezogen auf die ganzheitliche Beratung, breiter gestreut. Neben Steuererklärungen für juristische sowie natürliche Personen und dem Lösen von Problemen auf internationaler steuerrechtlicher Ebene habe ich mich sehr über die Einsätze bei Jahresabschlussprüfungen bei Unternehmen mit abweichenden Wirtschaftsjahren gefreut.

Auch bei einer Sonderprüfung im Bereich Gesundheitswesen durfte ich unterstützend mitwirken und habe neue und spannende Erfahrungen sammeln können. Bei der Auswahl für das Thema meiner bevorstehenden Bachelorarbeit hat mir die Prüfung eines renommierten Fußballvereines in Hamburg viele interessante Ansätze geboten, die ich in Zukunft konkretisieren möchte.

Das Wir-Gefühl innerhalb des Teams wurde immer wieder deutlich, vor allem auf der Sportveranstaltung „Mopo-Staffellauf“, wo ich selber den Staffelstab über die zuvor abgesprochene Distanz tragen durfte.

Ich bin sehr froh das Praktikum bei Dierkes Partner absolviert zu haben, weil ich zusätzlich zu den verschiedensten Tätigkeiten auch viele konstruktive Gespräche mit Mitarbeitern und Verantwortlichen führen konnte und ein noch umfassenderes Bild in Sachen Steuern und Wirtschaftsprüfung bekommen habe.

Sören Dieckmeyer

Soeren_Dieckmeyer